Frühe Nutzenbewertung: G-BA-Beschlüsse im Detail analysiert

Der AMNOG-Monitor liefert aktuelle, fundierte Analysen aller Beschlüsse des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) zur frühen Nutzenbewertung und eine Übersicht der verhandelten  Erstattungsbeträge im Zeitverlauf – die unverzichtbare Arbeitshilfe für HTA-, Market Access und Pricing.

 

AMNOG-Entwicklungen auf einen Blick

Zusammenfassenden Analysen und Auswertungen halten Sie immer auf dem aktuellen AMNOG-Wissensstand. mehr >>

Einzelanalysen aller G-BA Beschlüsse

Der AMNOG-Monitor enthält detaillierte Einzelauswertungen zu jeder frühen Nutzenbewertung des G-BA. mehr >>

Erstattungsbeträge im Zeitverlauf

Verfolgen Sie die Preisentwicklung und Jahres­therapiekosten nutzenbewerteter Arzneimittel vor und nach den Erstattungsbetrags-Verhandlungen. mehr >>

Interaktive Auswertung

Unser Online-Analysetool gibt Antworten auf Ihre ganz individuellen Fragestellungen. mehr >>

Intelligente Suche

Recherchieren Sie in allen G-BA-Beschlüssen, Tragenden Gründen, IQWiG Nutzenbewertungen etc. mehr >>

Außervertriebnahmen

Verfolgen Sie die Marktrücknahmen und Opt-outs nutzenbewerteter Arzneimittel. mehr >>

 

Erkennen Sie Trends und Entscheidungswege in der frühen Nutzenbewertung: Der AMNOG-Montor ist das Werkezug für HTA und Pricing in der pharmazeutischen Industrie.

Sprechen Sie uns an, um mehr zu erfahren! >>

Beschlüsse Januar 2021

Ravulizumab (2) Ultomiris® Atypisches Hämolytisch-Urämisches Syndrom (aHUS) 100% kein Zusatznutzen belegt
Sofosbuvir (3) Sovaldi® Chronische Hepatitis C, 3 bis <12 Jahre 100% Anhaltspunkt für nicht-quantifizierbaren Zusatznutzen
Luspatercept (2) Reblozyl® β-Thalassämie 100% Anhaltspunkt für nicht-quantifizierbaren Zusatznutzen
Luspatercept Reblozyl® Myelodysplastische Syndrome (MDS) 100% Anhaltspunkt für nicht-quantifizierbaren Zusatznutzen
Ledipasvir / Sofosbuvir (3) Harvoni® Chronische Hepatitis C, 3 bis <12 Jahre 50% Anhaltspunkt für nicht-quantifizierbaren Zusatznutzen
Ixekizumab (4) Taltz® Plaque-Psoriasis bei Kindern und Jugendlichen ≥6 bis <18 Jahre, Körpergewicht ≥25 kg 100% kein Zusatznutzen belegt
Ixekizumab (3) Taltz® Axiale Spondyloarthritis 100% kein Zusatznutzen belegt
Osilodrostat Isturisa® endogenes Cushing-Syndrom 100% Anhaltspunkt für nicht-quantifizierbaren Zusatznutzen
Caplacizumab (2) Cablivi® thrombotisch-thrombozytopenische Purpura, 12 bis < 18 Jahre (aTTP) 100% Anhaltspunkt für nicht-quantifizierbaren Zusatznutzen
Ozanimod Zeposia® Multiple Sklerose (MS) 90% Hinweis auf geringen Zusatznutzen

Liebe Leserinnen und Leser des AMNOG-Monitors,

im Dezember sind die Zulassungsstudien für die SARS-Cov-2-Impfstoffe von AstraZeneca in Lancet und von BioNTech/Pfizer im New Engl J Med publiziert worden. Beide Studien belegen hohe Wirksamkeit: Bei dem BioNTech/Pfizer Impfstoff gab es in der Impfgruppe bei 0,36% der Studienteilnehmer eine Covid-19-Infektion (8/2214), in der Placebo-Gruppe bei 7,29% (162/2222). Dies entspricht einer relative Risikoreduktion von 95%. Die entsprechende Werte für den Adenovirus-Impfstoff von AstraZeneca sind 0,22% (3/1367) und 2,18% (30/1374) mit einer relativen Risikoreduktion von 94%. Die Entscheidung über eine Zulassungsempfehlung (Positive Opinion) für den mRNA-Impfstoff von BioNTech/Pfizer soll am 21. Dezember 2020 folgen. Die EU-Kommission kann dann innerhalb von ein bis zwei Tagen eine europaweite Zulassung erteilen, so dass noch vor Weihnachten mit der Corona-Impfung begonnen werden kann. Es sind jeweils zwei Impfungen im Abstand von 21 Tagen notwendig. Deutschland hat hierzu einen nationalen Pandemie-Impfplan erarbeitet. Die amerikanische FDA hat auch bereits für den Moderna-Impfstoff mRNA-1273 eine Notfallzulassung erteilt.

• Polak et al. (2020): Safety and Efficacy of the BNT162b2 mRNA Covid-19 Vaccine; N Engl J Med; DOI: 10.1056/NEJMoa2034577; https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2034577
• Voysey et al. (2020): Safety and efficacy of the ChAdOx1 nCoV-19 vaccine (AZD1222) against SARS-CoV-2: an interim analysis of four randomised controlled trials in Brazil, South Africa, and the UK; Lancet; DOI: 10.1016/S0140-6736(20)32661-1; https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(20)32661-1/fulltext
FDA Briefing Document – Pfizer-BioNTech COVID-19 Vaccine;https://www.fda.gov/media/144245/download
• FDA Briefing Document – Moderna COVID-19 Vaccine; https://www.fda.gov/media/144434/download
• Bundesministerium für Gesundheit: Nationale Impfstrategie COVID-19;https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/Impfstoff/Nationale_Impfstrategie.pdf

Im Dezember 2020 gab es acht neue G-BA Beschlüsse, deren Ergebnisse in untenstehender Tabelle aufgeführt sind.

Für Onasemnogen-Abeparvovec (Zolgensma®) entschied der G-BA mit Beschluss vom 03.12.2020, das Nutzenbewertungsverfahren als Orphan Drug wegen Überschreitung der 50 Mio. € Umsatzgrenze vorläufig auszusetzen. Der Hersteller ist nun aufgefordert, entsprechend der gesetzlichen Vorgaben ein vollständiges Dossier vorzulegen um einen Zusatznutzen belegen zu können. Bis dahin kann der Hersteller im Rahmen der Zulassung unter Einhaltung der qualitätssichernden Standards, die der G-BA mit den Anwendungsbegleitenden Datenerhebungen festgelegt hat, weiterhin verordnet werden. Da das Ergebnis des neuen AMNOG-Verfahrens voraussichtlich erst im November 2021 feststehen wird, wird der zu vereinbarende Erstattungsbetrag rückwirkend zum 01.07.2021 gelten, wie Prof. Hecken in einer Stellungnahme ausgeführt hat.

Eine Änderung des Erstattungsbetrags auf APU-Basis abzüglich §130a-Rabatt waren für Atezolizumab (Tecentriq®), Cemiplimab (Libtayo®), Gilteritinib (Xospata®), Larotrectinib (Vitrakvi®), Neratinib (Nerlynx®) – jeweils im Nachgang zu G-BA-Beschlüssen – zu beobachten sowie bei Cladribin (Mavenclad®).

Am 16. Dezember 2020 hat der G-BA eine Verfahrensordnung hinsichtlich der Durchführung anwendungsbegleitender Datenerhebungen (AbD) verabschiedet, die die Hinweise des BMG berücksichtigt.
https://www.g-ba.de/downloads/39-261-4402/2020-07-16_2020-11-20_VerfO_Kapitel-5_konsolidiert_BAnz.pdf